Mitarbeiterjahresgespräche führen

How-To: Mitarbeiterjahresgespräch

Ziel: Grobablauf darstellen
Planung, Vorbereitung Durchführung Nachbereitung
Für wen?
  • Alle Beschäftigten des KIT
  • Wenige Ausnahmen z.B. Auszubildende und Praktikanten

Beteiligte

  • Führungskraft führt Gespräch mit eigenen Mitarbeitenden in Einzelgesprächen

Mindestens eine Woche vorher erfolgt Einladung durch die Führungskraft

  • Gleichzeitig mit Einladung wird ruhiger Gesprächsort organisiert
Rahmenbedingungen:
  • Gesprächsdauer 1-2 Stunden
  • Gesprächsinhalte sind vertraulich zu behandeln und Dokumente werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Gespräch findet ohne Störungen bzw. Unterbrechungen statt
  • Vereinbarungen werden gegebenenfalls schriftlich festgehalten und erhalten beide Gesprächsteilnehmenden
Gesprächsinhalt:
  • Allgemeine Gesprächsinhalte, keine konkreten/spezifischen
  • Gemeinsame Absprachen umsetzen  
  • Bei Bedarf z.B. zur Überprüfung der getroffenen Vereinbarung/Zielvereinbarung, weitere Gespräche planen
Was soll außerdem vermittelt werden?
Merkmale des Mitarbeiterjahresgesprächs Gesprächsziele
  • Merkmale des Mitarbeiterjahresgesprächs:
  • mindestens einmal jährlich
  • klar strukturiertes Gespräch, also auch vorgegebener Inhalt
  • inhaltliche Vorbereitung bei beiden Gesprächsteilnehmenden
  • Vertrauliches Vier-Augen-Gespräch
  • Verantwortung der Gesprächsführung bei der Führungskraft
  • Hauptredeanteil bei dem/der Mitarbeitenden
  • Förderung eines offenen, auf gegenseitigem Respekt basierenden Dialogs zwischen FK und MA
  • Schaffung von Rahmenbedingungen zur Förderung der Arbeitszufriedenheit
  • Rückblick auf eigene Entwicklung und Planung der weiteren Entwicklung
  • Rückmeldung an MA über Arbeitsleistung und -verhalten
  • Rückmeldung an FK über Führungsverhalten
  • Wertschätzung erbrachter Leistung zur Motivation und MA-Bindung
  • Aktivierung persönlicher Ressourcen
  • Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sowie der Chancengleichheit
Ablauf
Vorbereitung Durchführung Nachbereitung
  • Absprachen umsetzen
  • Weitere Gespräche bei Bedarf planen

 

Tipps für ein gelungenes Gespräch

  • positives Gesprächsklima
  • offen für Feedback und nutzen als Chance zur individuellen Weiterentwicklung
  • wertschätzende Kommunikation!
    • Das bedeutet nicht, dass Sie immer gleicher Meinung sein müssen. Versuchen Sie den Standpunkt des Gesprächspartners/der Gesprächspartnerin nachzuvollziehen und suchen Sie gemeinsam nach Lösungen.
    • klare Formulierungen: einfache und kurze Sätze verwenden und Sachverhalte in sich gegliedert darstellen; Überzeugen mit Begründungen und Tatsachen, am besten durch Beispiele
    • Hören Sie gut zu. Was könnte der Gesprächspartner oder die Gesprächspartnerin mit seinen oder ihren Worten tatsächlich meinen?
    • Stellen Sie Verständnisfragen, wenn Ihnen etwas unklar sein sollte.
    • Kein Gespräch ohne Ergebnis! Treffen Sie eine gemeinsame Vereinbarung und achten Sie auf deren Umsetzung.
    • Gesprächsverteilung: 80/20

 

 

Wissenschaftlicher NachwuchsAdobe Stock | CrazyCloud
Wissenschaftlicher Nachwuchs

Hier ein kleiner Anlauftext. Kurze allgemeine Infos oder bei der Gruppe oben drüber stellen soll die Anweisung sein. Das überlasse ich doch gern euch, sich hier was auszudenken :)

Führungskräfte
Führungskräfte

Hier ein kleiner Anlauftext. Kurze allgemeine Infos oder bei der Gruppe oben drüber stellen soll die Anweisung sein. Das überlasse ich doch gern euch, sich hier was auszudenken :)

Mitarbeitende
Mitarbeitende

Hier ein kleiner Anlauftext. Kurze allgemeine Infos oder bei der Gruppe oben drüber stellen soll die Anweisung sein. Das überlasse ich doch gern euch, sich hier was auszudenken :)