Human Resources Development and Vocational Training

Teilprojekt 2: Reflexion und Entwicklung einer Wertschätzungskultur am KIT - am Beispiel der Chancengleichheit

Tandem-Leitung: Dr. Anke Diez, Leiterin der DE Personalentwicklung und Berufliche Ausbildung & Kamilla Frackenpohl, Referentin für Personalentwicklung

Auf der Grundlage von am KIT durchgeführten Stakeholder-Interviews wurde eine Kulturanalyse mit dem Fokus auf Wertschätzung für das Thema Chancengleichheit durchgeführt. Die Ergebnisse aus den Interviews fließen in den Strategieentwicklungsprozess im Rahmen des EXU-Vorhabens Gender Equity 1 ein. Wesentliche Hypothese der Analysen ist, dass die Art der Kommunikation und die Haltung zum Thema Chancengleichheit noch gestärkt werden können. Davon ausgehend wurden Maßnahmen entwickelt, um die Wirksamkeit der Chancengleichheits-Arbeit zu steigern.

Im Fokus der Maßnahmen stehen reflexionsbasierte Methoden. Durch die Reflexion von Kommunikations-Mustern und –Inhalten soll

a) die Zusammenarbeit der Chancengleichheits-Akteur*innen vertrauensvoller und effizienter gestaltet werden sowie

b) die Kommunikation zum Thema Chancengleichheit innerhalb des KIT perspektivisch wirksamer werden.

Über die Durchführung der unten abgebildeten Maßnahmen wurde in einer Klausur von Präsidium und Bereichsleitungen am 14.12.2020 entschieden.

Die Maßnahmen richten sich im Fokus an folgende Funktionen:

  • VP Personal & Recht
  • Leitung der Geschäftsstelle Chancengleichheit
  • Chancengleichheits-Beauftragte
  • DE-Leitung PEBA
  • PEBA Stabstelle Diversity

Darüber hinaus wird Maßnahme 3, die begleitete Reflexion in Regelterminen auch in Präsidiums-Sitzungen und Bereichsleitungs-Runden durchgeführt. Die Durchführung der Maßnahmen startet im März 2021 und soll bis Ende Juni 2021 abgeschlossen werden.