Home | english  | AGB | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Photo, Nathalie Lenges

M.A. Nathalie Lenges

Ausbau von Lehrkompetenz
Tel.: (0721) 608-45143
Fax: (0721) 608-43970
nathalie lengesSsi4∂kit edu


Porträt

  • Ausbildung zur Kinderkrankenschwester
  • Magisterstudium der Sprechwissenschaft und Germanistik in Landau/Pfalz
  • Sprecherzieherin/Kommunikationstrainerin im Hörfunk
  • Mitarbeit in der Personalentwicklung seit Mai 2010
  • Ansprechpartnerin für den Ausbau von Lehrkompetenz
  • Konzeption, Organisation und Durchführung von hochschuldidaktischen Projekten

 

Tagungsbeiträge

  • Lenges, Nathalie; Klink, Katrin; Diez, Anke (2015): „Wie kann Hochschuldidaktik strategisches Controlling nutzen, um Einfluss auf die Organisationsentwicklung zu nehmen?“ (Poster). 44. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd): „Hochschuldidaktik im Dialog – Tag(ung) des Lernens und Lehrens“, 04.-06. März 2015, Paderborn.
  • Lenges, Nathalie; Beyerlin, Simone; Klink, Katrin; Diez, Anke (2014): “Development of competencies through research-oriented teaching at Karlsruhe Institute of Technology” (Poster). 1st. Conference on Innovation in Higher Education, 4th/5th Dec 2014, SRH Hochschule Heidelberg.
  • Klink, Katrin; Baumeister, Nathalie & Diez, Anke (2013): „Vom Papier in den Hörsaal: Der Beitrag der Personalentwicklung/Hochschuldidaktik zur Umsetzung einer forschungsorientierten Lehrstrategie in der Lehrpraxis“ (Poster). 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd): „Professionalisierung der Hochschuldidaktik“, 4.-6.März 2013, Magdeburg.
  • Anne-Marie Fleischmann, Karina Muntean, Nathalie Baumeister, Katrin Klink & Anke Diez (2012): „Tutorenprogramme als Teil einer ganzheitlichen Personal- und Organisationsentwicklung – Wie und auf welchen Ebenen müssen sie wirken?“ (Poster). 5. Dortmund Spring School for Academic Staff Developers (DOSS): "Organisation und Innovation - Beiträge der Hochschuldidaktik zur Hochschulentwicklung", 7. - 9. März 2012, TU Dortmund.
  • Katrin Klink, Anne-Marie Fleischmann, Nathalie Baumeister & Anke Diez (2012): „Qualitätssicherung in der Lehre durch Tutorenprogramme – am Beispiel der Prozessbegleitung des Tutoriums ‚Maschinenkonstruktionslehre‘ der Fakultät Maschinenbau“ (Praxisbericht). 5. Dortmund Spring School for Academic Staff Developers (DOSS): "Organisation und Innovation - Beiträge der Hochschuldidaktik zur Hochschulentwicklung", 7. - 9. März 2012, TU Dortmund.
  • Baumeister, N.; Höpfer, E. & Klink, K. (2011): Diskurswerkstatt zum Thema: Forschung zu Tutorien-Qualifizierung. Beitrag: Der Einfluss fachkulturbedingter Gestaltungsrestriktionen auf die Tutorenqualifizierung. 40. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd), Technische Universität München, 1.-4. März 2011.

Veröffentlichungen

  • Simone Belgardt, Katrin Klink, Nathalie Lenges (2015): Forschungsorientierte Lehre breitenwirksam umsetzen – am Beispiel des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). In: Harald A. Mieg, Judith Lehmann (Hg.): Forschendes Lernen. Ein Praxisbuch. FHP-Verlag (im Druck).
  • Simone Beyerlin; Katrin Klink; Nathalie Lenges; Anke Diez (2015): Organisationsentwicklungsprozesse begleiten: Die Rolle eines hochschuldidaktischen Projektes für die Gestaltung eines KIT-weiten Veränderungsprozesses. In: Stefanie Hartz, Sabine Marx (Hg.): dghd Tagungsband 2014. „Leitkonzepte der Hochschuldidaktik: Theorie – Empirie – Praxis“. Reihe Blickpunkt Hochschuldidaktik, W. Bertelsmann Verlag (im Druck).
  • Baumeister, Nathalie; Fleischmann, Anne-Marie; Klink, Katrin; Muntean, Karina & Diez, Anke (2012): „Kollegiale Beratung als Instrument zur Reflexion und Erweiterung der Lehr- und Lernerfahrungen.“ In: Personal- und Organisationsentwicklung in Einrichtungen der Lehre und Forschung. 7(2).
  • Nathalie Baumeister, Eva Höpfer, Katrin Klink und Anke Diez (2011): Akzeptanz hochschuldidaktischer Weiterbildungsprogramme in verschiedenen Fachdisziplinen am Beispiel eines Tutorinnen- und Tutorenprogramms. Zeitschrift für Hochschulentwicklung. Jg.6/Nr.3 (Okt. 2011).

 

Themenschwerpunkte