Home | english  | AGB | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Katrin Klink
Ansprechpartnerin
Katrin Klink, M.A.

Tel.: (0721) 608-48454
Fax: (0721) 608-43970

E-mail: katrin klinkGdm0∂kit edu

Wann findet der nächste Termin statt?

Schauen Sie gerne in unseren Veranstaltungskalender nach dem nächsten Termin oder sprechen Sie uns direkt an, wenn Sie ein solches Training für eine ganze Gruppe (beispielsweise innerhalb eines SFBs oder eines Helmholtz-Programms) anbieten möchten.

"Unconscious Bias"-Training

sprungmarken_marker_2705

Was ist ein „Unconscious Bias“?

Unter „Bias“ ist eine kognitive Wahrnehmungsverzerrung oder auch ein Denkfehler zu verstehen, welcher bewusst oder unbewusst in verschiedenen Situationen des Alltags und Berufs auftreten kann. Alle Menschen haben Biases und sie sind grundsätzlich notwendig, um die Komplexität unserer Umwelt zu reduzieren. Wir nutzen sozusagen mentale Abkürzungen, mit denen wir fehlende Informationen über andere automatisch ergänzen. Dadurch sind uns beispielsweise Menschen, die uns ähnlich sind, automatisch sympathischer, während uns Fremdes und Ungewohntes hingegen eher suspekt ist.

„Unconscious Bias“ im Hochschulkontext

Biases treten ebenso an Hochschulen auf. Häufig werden unsere Entscheidungen von Faktoren beeinflusst, die uns selbst nicht bewusst sind und ggf. durch „Unconscious Bias“ hervorgerufen werden. Zu solchen Entscheidungen kann es bspw. in folgenden Bereichen kommen:

  • Berufungsprozess
  • Personalentwicklung
  • Aufgabenverteilung
  • Leistungsbewertung
  • Bewertung von Kompetenzen

Typische Beispiele für „Unconscious Bias“ im Hochschul- bzw. im Arbeitskontext zeigen zwei Studien:

  • Die Studie von MacNell et al. (2014) zeigte, dass Studierende dazu tendieren, Lehrpersonen in Abhängigkeit ihres Geschlechts zu bewerten, wodurch männliche Dozenten systematisch besser bewertet wurden als Dozentinnen.
  • Die Studie von Bertrand und Mullainathan (2004) zeigt, dass identische Lebensläufe entsprechend der verwendeten Namen (verschiedene Nationalitäten) besser oder schlechter bewertet wurden.

Warum braucht es „Unconscious Bias“-Training?

In unseren Leitlinien für ethische Grundsätze bekennen wir uns „zu einem partnerschaftlichen, aufrichtigen und vertrauensvollen Umgang untereinander, ungeachtet von Position, Herkunft, Religion, Geschlecht und anderen Formen der Diversität“. (Leitlinien für ethische Grundsätze des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Stand: 17.10.2016). Aus diesem Grund wird am KIT ein „Unconscious Bias“-Training angeboten, welches die Mitarbeitenden für eben dieses Phänomen sensibilisieren soll und als Plattform zur Diskussion und Entwicklung möglicher Handlungsoptionen dient.

Ziele des Trainings sind:

  • sich die eigenen Biases bewusstzumachen und zu hinterfragen sowie
  • Handlungsoptionen für die Reduzierung von „Unconscious Bias“ im Arbeitskontext zu erarbeiten und zu diskutieren.

 

Quellen

Bertrand, M. & Mullainathan, S. (2004): Are Emily and Greg more employable than lakisha and jamal? A field experiment on labor market. The American Economic Review. 94 (4), 991-1031.

MacNell, L., Driscoll, A. & Hunt, A. N. (2014). What’s in a Name: Exposing Gender Bias in Student Ratings of Teaching. Innovative Higher Education. 40(4), 291-303.