Home | AGB | Impressum | Sitemap | KIT
Katrin Klink
Ansprechpartnerin
Katrin Klink, M.A.

Tel.: (0721) 608-48454
Fax: (0721) 608-43970

E-mail: Katrin KlinkHup6∂kit edu

Mirjam Stricker
Ansprechpartnerin
M.A. Mirjam Stricker

Tel.: (0721) 608-45114
Fax: (0721) 608-43970

mirjam strickerSrj2∂kit edu

Diversitygerechte Lehre

Vielfalt und gute Lehre

Die Gruppe der Studierenden zeichnet sich heute mehr denn je durch ihre Vielfalt (Heterogenität) aus. Die Forschung zeigt, dass unterschiedliche soziale, kulturelle und individuelle Hintergründe und Lebenserfahrungen die Art zu lernen stark beeinflussen. Gute Lehre zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie das Potential aller Studierenden im Blick hat und unterschiedliche Lernzugänge ernstnimmt. Es ist nicht zuletzt vor dem Hintergrund von Chancengleichheit, demografischem Wandel und dem „Wettbewerb um die besten Köpfe“ notwendig, dieser Vielfalt Rechnung zu tragen.

Eine Anerkennung und Berücksichtigung der Heterogenität der Studierenden kann zunächst als didaktische Herausforderung empfunden werden. Bei einer gelungenen Umsetzung entsteht jedoch eine Win-win-Situation für alle Beteiligten, z. B:

  • Der Einsatz unterschiedlicher Methoden ermöglicht verschiedene Zugänge zu Inhalten. Durch die Anknüpfung an die individuellen Lernstrategien der Studierenden steigen Motivation und Zufriedenheit
  • Flexible Lehr- und Lernstrategien erlauben den Studierenden, den Lerngegenstand mit eigenen Erfahrungen und Interessen zu verknüpfen. Inhalte werden besser erinnert und verstanden
  • Studierendenorientierung bedeutet auch eine höhere Interaktion während der Lehrveranstaltung. Durch intensiveren Austausch wird die Eigenaktivität gefördert, was zu tieferem Lernen und Verständnis („deep learning“) führen kann
  • Durch größtmögliche Transparenz bzgl. der Prüfungsanforderungen und der Abstimmung von Lernzielen im Sinne des Constructive Alignment können erfolgreichere Prüfungsleistungen erbracht werden

 

Wir beraten Sie gerne zu den Möglichkeiten und der Umsetzung guter Lehre, beispielsweise bei

  • der Planung einer Veranstaltung
  • der Gestaltung von Lernumgebungen
  • Methodeneinsatz
  • der Gestaltung von Lehr-Lern-Materialien
  • Bewertung und Feedback