Personalentwicklung und Berufliche Ausbildung

Das Kompetenzmodell im MAJG

Um stellenbezogene Anforderungen erfolgreich zu erfüllen, benötigen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedliche überfachliche Kompetenzen. Das Kompetenzmodell des KIT bietet einen strukturellen und allgemein gültigen Rahmen für die Beschreibung dieser überfachlichen Kompetenzen. Die drei Kompetenzfelder "Personale Kompetenzen", "Interaktionskompetenzen" und "Methodische Kompetenzen" beziehen sich auf Anforderungen für alle Beschäftigten. Das Kompetenzfeld "Führungskompetenzen" ist für Aufgaben im Zusammenhang mit Führungsverantwortung relevant. Daneben bestehen Anknüpfungspunkte zu spezifischem Fachwissen und zur Werteorientierung.

 

 

Das Jahresgespräch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt Anlass, um auf Basis der Schlüsselaufgaben aufgabenbezogene Kompetenzen zu formulieren. Eine Struktur zur Ermittlung der Schlüsselaufgaben finden Sie unter dem Reiter Job Assignment. Die Formulierung von Kompetenzen empfehlen wir allen Führungskräften in Vorbereitung auf das Jahresgespräch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Kompetenzmodell des KIT bietet Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dabei eine strukturelle Unterstützung.

Anschließend sollten Sie im Jahresgespräch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen mit Ihrer Mitarbeiterin oder Ihrem Mitarbeiter analysieren, wie ausgeprägt die relevanten Kompetenzen bei dieser Person sind und bei welchen Kompetenzen Entwicklungsbedarf besteht. Auf Basis dieser Analyse sollten Sie gemeinsam mit Ihrer Mitarbeiterin oder Ihrem Mitarbeiter entsprechende Entwicklungsmaßnahmen vereinbaren. Dieser Inhalt kann unter dem Agenda-Punkt "Entwicklungsperspektiven" im Gespräch behandelt werden.

 

 

Im Folgenden finden Sie Leitfragen zur Verwendung des Kompetenzmodells im Rahmen des Jahresgespräch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

 

Weitere Informationen zum Kompetenzmodell des KIT finden Sie hier.